Google+
DEHOGA Landesverband
Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kontakt :: Impressum & Datenschutz :: Sitemap   
Guido Zöllick - Präsident DEHOGA MV

„Eine Mitgliedschaft im DEHOGA MV lohnt sich immer, weil wir als einziger Unternehmerverband die spezifischen Interessen der ganzen Branche vertreten und damit aktiven Einfluss auf die Verbesserung der Rahmenbedingungen unserer Betriebe nehmen.“

Guido Zöllick
Präsident DEHOGA MV

Fachgruppe Gastronomie und verwandte Betriebe

Liebe DEHOGA Mitglieder,
liebe Partner und Freunde des Verbandes,

Sie können sich gar nicht vorstellen, wie viele der Kollegen mich in den zurückliegenden Monaten kontaktiert, um Rat gefragt oder auf bestimmte Dinge hingewiesen haben. Es gibt viele Themen, die die Gastronomie ganz besonders bewegen. In dieser Fachgruppe steckt Musik!

Beispielsweise die Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes. Hier stehen wir als arbeitsintensive Dienstleistungsbranche vor einer existentiellen Herausforderung. Wenn man bedenkt, dass im Gastgewerbe für den gleichen Umsatz sechs mal mehr Beschäftigte gebraucht werden, als im Einzelhandel, kann man leicht erkennen, welche Dimension die Einführung des Mindestlohnes hat. Der vorliegende Entwurf für den gesetzlichen Mindestlohn grenzt Arbeitslose aus und gibt Fehlanreize für Jugendlichen. Es wird zu einer Verschärfung des Mangels an Fachkräften kommen, da bin ich mir sicher. Mag es den Beherbergungsbetrieben noch etwas leichter fallen, den gesetzlichen Mindestlohn zu zahlen, die Gastronomiebetriebe stehen vor einer schier unlösbaren Aufgabe. Bedenkt man, dass der durchschnittliche gastgewerbliche Betrieb in Ostdeutschland nur 7 Mitarbeiter hat und lediglich einen Jahresumsatz von 213.000 Euro erzielt (Tourismusbarometer 2014 des OSV), wird die Dramatik schnell klar. Den Preis für dieses Arbeitsmarktexperiment werden wir, die kleinteilige Gastronomie in strukturschwächeren Regionen zahlen. Welche Möglichkeit bleibt denn noch, außer der, die Arbeit auf weniger Schultern zu verteilen? Die Kosten müssen auf den Preis umgelegt werden. Aber mal Hand aufs Herz, wer ist bereit für unsere Dienstleistung mehr Geld auszugeben? Seit Jahren verzeichnen wir in der Gastronomie einen Abwärtstrend in der Umsatzentwicklung. Wer soll diese höheren Preise gerade in ländlichen Regionen, die nicht vom Tourismus partizipieren zahlen?

Ein weiteres Thema, welches mir immer wieder begegnet, ist das Problem der Schwarzgastronomie. Illegale und extensiv genehmigte Festivitäten von Vereinen, Partyveranstaltern und sonstigen Organisationen werden immer mehr zu einem existenziellen Problem für die Gastronomie. Scheunenfeste, Straßenfeste oder Vereinsabende locken tausende Gäste von unseren Theken weg. Vereine, Schulen, freiwillige Feuerwehren und andere Organisationen melden – oftmals in mittels öffentlicher Gelder großzügig geförderten Vereinshäusern – Feste an, die sich weit über den Mitgliederkreis hinaus an die breite Öffentlichkeit richten. Durch diese ausufernde Praxis geht den Gastronomen vielfach der dringend benötigte Umsatz verloren. Vielerorts in der Fläche ist vor diesem Hintergrund schwierig, ein Dorfgasthaus wirtschaftlich zu betreiben. Wir haben dieses Thema im Wahlcheck des DEHOGA MV zur Kommunalwahl 2014 aufgegriffen, da Lösungsansätze sich vorrangig auf kommunaler Ebene bieten. Nutzen Sie das Material und kommen Sie mit Ihren Kandidatinnen und Kandidaten ins Gespräch.

Es ist für die Branche eminent, das neben den europa-, bundes- und landespolitischen Rahmenbedingungen auch auf kommunaler Orts- und Gemeindeebene die Rahmenbedingungen für die Branche so gestaltet sind, dass der Wirtschaftszweck mit allen seinen positiven Auswirkungen befördert wird. Viele Entscheidungen werden auf kommunaler Ebene getroffen. Hier gilt es mit Augenmaß auch die Interessen der Akteure im Tourismus zu wahren. Das Tourismusengagement eines Ortes zahlt sich aus – für alle Branchen, für die Attraktivität eines Ortes und für Lebensqualität.

Herzlichst,

Ihr

Karl-Heinz Jahnke
Vorsitzender der Fachgruppe Gastronomie und verwandte Betriebe im DEHOGA MV

22. Landesjugendmeisterschaft in den gastgewerblichen Grundberufen am 9. und 10. April 2014 in Wittenburg

Hohe Qualität bei den 22. Jugendmeisterschaften in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen im Land!

So sehen Siegerinnen aus!
v.l.: 1. Platz im Hotelfach Maike Elisabeth Senge, 1. Platz Köche Elke Nüstedt, 1. Platz Restaurantfach Anna Karock

Neue GEMA-Tarife ab 1.1.2014 - Gesamtvertrag abgeschlossen

Der DEHOGA konnte sich nach einem beispielslosen Verhandlungsmarathon mit der GEMA auf neue Tarife ab dem 1.1.2014 verständigen, die überwiegend zu moderaten Erhöhungen, teilweise aber auch zu deutlichen Entlastungen führen. Durch vereinbarte Einführungsphasen über 5 bzw. 8 Jahre konnten langfristige Rechts- und Planungssicherheit erzielt werden.

Ergebnisse des DEHOGA Wahlchecks 2013

DEHOGA Wahlcheckliste 2013

Die Wahlcheckliste sagt deutlich in sechs Themenkomplexen, was Hoteliers und Gastronomen von der Politik erwarten. Ob Mehrwertsteuersystematik, Verbraucherschutz oder Urheberrecht, ob Arbeitsmarktpolitik, Stärkung des Mittelstandes oder Energieeffizienz, alle Themen die das Gastgewerbe bewegen, werden klar auf den Punkt gebracht und die Kandidaten mit präzisen Fragen dahin gebracht, Stellung zu beziehen.

Bundesweit haben viele DEHOGA Mitglieder ihre Direktkandidaten befragt – die Zusammenfassung der Antworten können Sie nun in den Ergebnissen des Wahlchecks einsehen. Hier ergibt sich ein klares Bild davon, wie die Parteien hinter den Forderungen der Branche stehen!!

Ergebnisse des DEHOGA Wahlchecks hier downloaden

DEHOGA Wahlcheckliste hier downloaden

Fair schmeckt´s besser!

Fair schmeckts besser - Gasthof Ross

Eine Absenkung der Mehrwertsteuer in der Gastronomie würde mir die Möglichkeit geben, dringende Investitionen für meine Gaststätte zu tätigen. Ich sage daher, ein gerechter und gleicher Steuersatz für alle Speisen, egal wo verzehrt und wie zubereitet, würde mir und meinem Gasthof wieder eine Perspektive geben.

Heike Wegener
Gasthof „Roß“ in Marihn

Pressemitteilungen

Verhandlungserfolg - GEMA Tarifreform für 2013 ausgesetzt! (21.12.2012)


(Schwerin, 20. Dezember 2012) Die Diskotheken und Clubbetreiber, die Musikkneipen, Gastronomiebetriebe und die Hotellerie können aufatmen: Nach einem...mehr

Hoffnunsvoller Start des Weihnachts- und Jahresendgeschäftes (11.12.2012)


Schwerin. Momentan sind zwar die guten Vorjahreswerte noch nicht erreicht, trotzdem stimmen die Geschäftsaussichten für den Weihnachtsmonat Dezember ...mehr

Neuer Tarifvertrag mit 17% Lohnsteigerung und 28 Monaten Laufzeit zwischen dem DEHOGA MV und der Gewerkschaft NGG abgeschlossen! (03.12.2012)


(Schwerin, 03. Dezember 2012) Bereits am 30. November 2012 einigten sich nach langer Verhandlungsphase noch kurz vor Jahresende der Deutsche Hotel- u...mehr

Gründung des Regionalverbandes Fischland-Darß-Zingst (15.11.2012)


Foto: Der neue Vorstand des Regionalverbandes Fischland-Darß-Zingst Zingst, 22. Oktober 2012. Bereits am 8. Oktober 2012 gründete sich der Regional...mehr

Übernachtungssteuer teilweise verfassungswidrig (31.07.2012)


Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat entschieden, dass die Satzungen der Städte Trier und Bringen am Rhein für die Erhebung so genannter Bette...mehr

DEHOGA-NEWS

Arbeits- und Sozialrecht 2014 (10.01.2014)


Nachfolgend finden Sie den Link zu den DEHOGA MV News zu den Neuerungen im Arbeits- und Sozialrecht...mehr

Rahmenvertrag mit SKY exklusiv für DEHOGA Mitglieder (06.12.2013)


DEHOGA Mitglieder aufgepasst: Der DEHOGA hat mit SKY einen Rahmenvertrag geschlossen, der Ihnen als...mehr

Kulturförderabgabe in Schwerin - der Kampf geht weiter (02.09.2013)


Anlässlich der Vorstellung der Ergebnisse des Tourismusbarometers des Ostdeutschen Giro- und Sparka...mehr

Aus für private Berufsschule für gastgewerbliche Berufe in Schwerin (02.09.2013)


„Brodkorb verbaut Spaniern die Zukunft“ oder „Brodkorb beendet Gastro-Ausbildung“ musste man unläng...mehr

Ihr Verband – Ihr Vorteil  (16.08.2013)


Sehr geehrtes DEHOGA-Mitglied, als Verbandsmitglied informieren wir Sie regelmäßig über interessa...mehr

Traumjob-WG 2013 (30.07.2013)


Wer auf der Suche nach einem interessanten Beruf mit guten Zukunftsaussichten ist, kann sich jetzt ...mehr

Aktuelle Infos für Hoteliers und Gastronomen zur Hochwasserkatastrophe (12.06.2013)


Auch in MV hat das Hochwasser der Elbe inzwischen schon fast seinen Scheitelpunkt erreicht. Für all...mehr

DEHOGA MV Wahlcheckliste Kommunalwahl 2014

Themen, die Branche bewegen!

Download Wahlcheck Kommunalwahl 2014

Europawahlcheck 2014

Hoteliers und Gastronmen fragen – Politiker antworten!

Download Europawahlcheck 2014

DEHOGA - Anwalt der Branche

Informative Aufbereitung dessen, was IHR Branchenverband bereits auf rechtlicher Ebene für Sie erreicht hat:

Mitglieder werben Mitglieder

zum Download Bild anklicken

Für eine faire Gastronomiebesteuerung!



Zum Download der Broschüre bitte auf das Bild klicken!

QUALITÄTSSICHERUNG

Mehr Infos hier:

Julius Stahlenbrecher
Tel.: 0385-59 255 15

Betriebsvergleich Gastgewerbe Mecklenburg-Vorpommern 2011

DEHOGA MV ServiceCenter


Beratung / Vorteile

WISSEN, WAS SACHE IST

LOKAL-ANZEIGER April 2014

Mediadaten hier:

Mehr Infos unter Pressemitteilungen und DEHOGA-NEWS


Der DEHOGA MV hat die Herausforderungen an die Branche angenommen

Die nachfolgenden Projekte des DEHOGA MV werden mit Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern, des Bundes und der EU gefördert

ARBEIT UND FAMILIE

Mehr Infos hier:

Jürgen Schulz,
Tel.: 0173-23 08 357

Weiter-Bilden

Fred Schuhr, Tel: 0385-5925518

Attraktive Vorteile für DEHOGA-Mitglieder

 


Partner


Vielfalt als Chance begreifen

Hier zur Charta der Vielfalt