Google+
DEHOGA Landesverband
Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kontakt :: Impressum & Datenschutz :: Sitemap   
Guido Zöllick - Präsident DEHOGA MV

„Eine Mitgliedschaft im DEHOGA MV lohnt sich immer, weil wir als einziger Unternehmerverband die spezifischen Interessen der ganzen Branche vertreten und damit aktiven Einfluss auf die Verbesserung der Rahmenbedingungen unserer Betriebe nehmen.“

Guido Zöllick
Präsident DEHOGA MV

Ein herzliches Willkommen in der Branche – auf einen erfolgreichen Start in die Ausbildung – auf die Zukunft des Gastgewerbes!

Liebe DEHOGA MV Mitglieder,
liebe Partner und Freunde des Verbandes,

nun ist es wieder losgegangen, das erste Ausbildungsjahr für alle neuen Auszubildenden im Gastgewerbe. Am 1. September 2014 begann in vielen Betrieben des Gastgewerbes offiziell das neue Ausbildungsjahr. Ein paar Streiflichter der Veranstaltungen zur Begrüßung in unseren Mitgliedsbetrieben finden Sie in dieser Ausgabe des Lokalanzeigers. Damit ist in unserer Branche wieder eine neue Generation an den Start gegangen. Viele junge Leute machen erwartungsvoll den ersten Schritt in ihr berufliches Leben. Nach Kindheit und Schulzeit beginnt nun eine völlig neue Etappe. Mit der Berufswahl, dem Beginn der Ausbildung und damit dem Eintritt in das Berufsleben legen die Jugendlichen den Grundstein für die eigene Zukunft. Schön, dass unsere Auszubildenden sich für das Gastgewerbe, für eine zukunftsfähige, junge und moderne Branche entschieden haben.

Zugegebener Maßen hätte die Zahl derer, die von der Schule den Weg in unsere Betriebe finden, durchaus höher ausfallen können. Aber, in Zeiten des demographischen Wandels stehen wir im Wettstreit mit vielen Anderen und Branchen mit vermeintlich attraktiveren Arbeitsbedingungen liegen in der Gunst der Schulabgänger oftmals vorn. Lassen Sie uns gemeinsam für die Zukunft der Branche werben. Ihr DEHOGA Landesverband ist in dieser Hinsicht bereits seit langem aktiv. Beispielsweise nutzen wir die „nordjob“ und die „jobfactory“, zwei überregionale Berufsbildungsmessen, um Jugendliche für eine Ausbildung im Gastgewerbe zu begeistern. Und die Gespräche dort vor Ort machen Hoffnung. Es gibt sie noch, die interessierten Schulabgänger. Das ist gut so, denn die Branche muss sich selbst regenerieren, sonst sind wir nicht mehr zukunftsfähig. Die Zukunft des Gastgewerbes hängt primär nicht davon ab, welche Anforderungen die Märkte oder die Gesellschaft an unsere Betriebe stellen, sondern vielmehr davon, ob wir den notwendigen Berufsnachwuchs gewinnen können. Der Nachwuchs legt die Grundlagen für den Fortbestand unserer Branche.

Umso wichtiger ist es, hier auch beispielgebend in der Ausbildungsqualität zu sein. Bitte verstehen Sie mich nicht falsch. Ich denke, die Mehrzahl der Betriebe leistet in Sachen Ausbildungsqualität eine hervorragende Arbeit. Dennoch müssen wir uns, wie gesagt, dem Wettbewerb um die Köpfe stellen. Ich kann nur jedem Ausbildungsbetrieb ans Herz legen, die Ausbildungsqualität noch stärker in den Fokus zu rücken und dies auch nach außen zu dokumentieren. Die Ausschreibungen TOP Ausbildungsbetrieb der Industrie und Handelskammern im Land bieten dafür eine hervorragende Möglichkeit. Hier werden die Ausbildungsleistungen der Unternehmen öffentlich gewürdigt, die sich über den gesetzlich geforderten Rahmen hinaus in der Berufsorientierung, Berufsausbildung und Fachkräfteentwicklung engagieren. Ich bin mit meinem Haus seit Jahren dabei und kann Ihnen sagen, es lohnt sich. Nutzen auch Sie diese Chance!

Außerdem möchte ich Ihnen auch noch einmal unsere Verbandsbroschüre Wegweiser für Ausbilder ans Herz legen. Jeder Ausbildungsbetrieb kann mittels dieses Kompendiums rasch zum gewünschten Erfolg gelangen – einer fachlich und menschlich hervorragenden Ausbildungsqualität, um Vertragslösungen und Abwanderung zu vermindern. Machen Sie sich fit für das neue Ausbildungsjahr! Der Wegweiser für Ausbilder enthält jede Menge Tipps und Informationen rund um die Vorbereitung und Durchführung der Ausbildung, alle von Kollegen erprobt und in der Praxis bewährt.

Meine sehr geehrten Damen und Herren, es ist für mich immer wieder ein bewegender Moment, wenn man in die Augen der Mädchen und Jungen schaut, die ihre Ausbildung beginnen. So viele Hoffnungen, so viele Erwartungen. Meine Mitarbeiter und ich, wir werden alles daran setzen, um die Erwartungen der Jugendlichen nicht zu enttäuschen. Ich bitte Sie, tun Sie es auch! Denn letztlich sorgen wir alle zusammen mit einer guten Ausbildung und besten Ausbildungsbedingungen selbst dafür, dass unsere Betriebe und unsere Branche eine Zukunft haben.

Ich wünsche allen Auszubildenden einen erfolgreichen Start, viel Freude am Erlernen des Berufes und maximale Ausbildungserfolge.

In diesem Sinne herzlichst,

Ihr

Guido Zöllick
Präsident des DEHOGA MV

Ein klares NEIN zum Landesraumentwicklungsprogramm

Jens Nissen & Anneliese Göhrlich-Nissen, Hotel Westphalia in Kühlungsborn

“Sollten die Planungen, Windparks 6 km vor der Küste, umgesetzt werden, gehen wir von einem Umsatzrückgang durch die küstennahe Bebauung von jährlich bis zu 40% aus. Alle derzeit unbefristeten Arbeitsverhältnisse stehen dann zur Disposition. Eine Öffnung des Hotelbetriebes während des Winterhalbjahres wird sich aufgrund der ausbleibenden Nachfrage wirtschaftlich nicht mehr darstellen lassen. Die Umwandlung aller unbefristeten Arbeitsverhältnisse in Saisonverträge sowie die Reduzierung der Anzahl der Beschäftigten werden die Folge dieser Planung sein.

Wir bitten darum, die Pläne zum Ausbau der Windenergiegewinnung in küstennahen Gewässern nochmals zu überdenken. Bitte besinnen Sie sich auf die Stärken unseres Bundeslandes. Erinnern Sie sich auch an Ihren Amtseid, in dem es heißt: ”... meine Kraft dem Volke und dem Land …” und nicht den Energiekonzernen.”

Jens Nissen & Anneliese Göhrlich-Nissen,
Hotel Westphalia in Kühlungsborn

Fair schmeckt´s besser!

Fair schmeckts besser - Gasthof Ross

Eine Absenkung der Mehrwertsteuer in der Gastronomie würde mir die Möglichkeit geben, dringende Investitionen für meine Gaststätte zu tätigen. Ich sage daher, ein gerechter und gleicher Steuersatz für alle Speisen, egal wo verzehrt und wie zubereitet, würde mir und meinem Gasthof wieder eine Perspektive geben.

Heike Wegener
Gasthof „Roß“ in Marihn

Pressemitteilungen

Ein klares NEIN zur Einführung einer Kulturförderabgabe in Schwerin! (07.03.2013)


Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. (DEHOGA MV) kritisiert die Entscheidung des Hauptausschusses der Stadtvertrete...mehr

Der DEHOGA MV fordert die Stadt Schwerin auf, alle Planspiele hinsichtlich der Einführung einer „Matratzenmaut“ fallen zu lassen. (19.02.2013)


Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. (DEHOGA MV) stellt die schwierige finanzielle in Situationen in vielen Städten...mehr

Verhandlungserfolg - GEMA Tarifreform für 2013 ausgesetzt! (21.12.2012)


(Schwerin, 20. Dezember 2012) Die Diskotheken und Clubbetreiber, die Musikkneipen, Gastronomiebetriebe und die Hotellerie können aufatmen: Nach einem...mehr

Hoffnunsvoller Start des Weihnachts- und Jahresendgeschäftes (11.12.2012)


Schwerin. Momentan sind zwar die guten Vorjahreswerte noch nicht erreicht, trotzdem stimmen die Geschäftsaussichten für den Weihnachtsmonat Dezember ...mehr

Neuer Tarifvertrag mit 17% Lohnsteigerung und 28 Monaten Laufzeit zwischen dem DEHOGA MV und der Gewerkschaft NGG abgeschlossen! (03.12.2012)


(Schwerin, 03. Dezember 2012) Bereits am 30. November 2012 einigten sich nach langer Verhandlungsphase noch kurz vor Jahresende der Deutsche Hotel- u...mehr

DEHOGA-NEWS

Neue Allergenkennzeichnungspflicht ab dem 13. Dezember 2014 (19.08.2014)


Wie bereits mehrfach informiert, müssen nach der neuen EU-Lebensmittelinformations-Verordnung (Vero...mehr

Neue Förderrichtlinie MobiPro EU!  (18.08.2014)


Bereits mehrfach hatte der DEHOGA MV über das Hin und Her bei der Förderung im Rahmen des Programms...mehr

Mindestlohn-Tarifverhandlungen mit Gewerkschaft NGG gescheitert. Lohnerhöhungen von mehr als 20 Prozent gefordert. DEHOGA MV lehnt tarifpolitische Experimente dieser Dimension ab! 8,50 Euro ab 1. Januar 2015! (21.07.2014)


Der Deutsche Bundestag hat das sogenannte Tarifautonomiestärkungsgesetz und damit einen einheitlich...mehr

ADAC Tourismuspreise 2015 (19.07.2014)


wer es sich auf die Fahnen geschrieben hat, die touristische Infrastruktur im Norden Deutschlands u...mehr

Neues Instrument der Mitarbeiterbindung  (18.07.2014)


Seit Juli 2014 gibt es mit der CarConCept 33 GmbH einen neuen Kooperationspartner im Bereich Automo...mehr

Petition 7 statt 19 Prozent Umsatzsteuer auf alle Speisen! (04.07.2014)


Die DEHOGA Bayern-Partnerfirma Buhl sammelt unter der Initiative „7 statt 19 %“ Unterschriften für ...mehr

Entfristung des Nichtraucherschutzgesetzes M-V (03.07.2014)


Erfolg der politischen Lobbyarbeit für den DEHOGA MV! Das Nichtraucherschutzgesetz Mecklenburg-Vorp...mehr

DEHOGA - Anwalt der Branche

Informative Aufbereitung dessen, was IHR Branchenverband bereits auf rechtlicher Ebene für Sie erreicht hat:

Mitglieder werben Mitglieder

zum Download Bild anklicken

Für eine faire Gastronomiebesteuerung!



Zum Download der Broschüre bitte auf das Bild klicken!

QUALITÄTSSICHERUNG

Mehr Infos hier:

Daniela Köth
Tel.: 0385-59 255 15

Betriebsvergleich Gastgewerbe Mecklenburg-Vorpommern 2011

DEHOGA MV ServiceCenter


Beratung / Vorteile

WISSEN, WAS SACHE IST

LOKAL-ANZEIGER Juni 2014

LOKAL-anzeiger Die monatliche Fachzeitschrift für die Branche. Direkt zum Verlag.

Mehr Infos unter Pressemitteilungen und DEHOGA-NEWS


Der DEHOGA MV hat die Herausforderungen an die Branche angenommen

Die nachfolgenden Projekte des DEHOGA MV werden mit Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern, des Bundes und der EU gefördert

ARBEIT UND FAMILIE

Mehr Infos hier:

Jürgen Schulz,
Tel.: 0173-23 08 357

Weiter-Bilden

Roland Metzig, Tel: 0171-72 37 328

Attraktive Vorteile für DEHOGA-Mitglieder

 


Partner


Vielfalt als Chance begreifen

Hier zur Charta der Vielfalt

Der Einkaufsoptimierer Nr. 1