Google+
DEHOGA Landesverband
Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Kontakt :: Impressum & Datenschutz :: Sitemap   
Guido Zöllick - Präsident DEHOGA MV

„Eine Mitgliedschaft im DEHOGA MV lohnt sich immer, weil wir als einziger Unternehmerverband die spezifischen Interessen der ganzen Branche vertreten und damit aktiven Einfluss auf die Verbesserung der Rahmenbedingungen unserer Betriebe nehmen.“

Guido Zöllick
Präsident DEHOGA MV

Licht und Schatten liegen bekanntlich dicht beieinander!

Liebe DEHOGA Mitglieder,
liebe Partner und Freunde des Verbandes,

es ist ja schon ein paar Tage her, aber ich bin noch immer ganz begeistert vom Erfolg unserer Fußball-Nationalmannschaft in Brasilien. Nach 24 Jahren ist es wieder geschafft, Deutschland ist Fußballweltmeister. Die Krönung einer sehr guten Leistung, die im Wesentlichen auf den hervorragenden Mannschaftsgeist und den hundertprozentigen Willen diesen Titel zu erringen, zurück zu führen ist. Im Übrigen haben sowohl die Mannschaft als auch alle offiziellen Begleiter mehrfach erklärt, dass auch das Mannschaftshotel „Campo Bahia“ einen großen Anteil an diesem Erfolg hat. Die gebotenen Leistungen im Hotel und deren Mitarbeiter, die übrigens durch ein deutsches Unternehmen geführt wurden, waren ein Baustein auf dem Weg zum ganz großen Erfolg. Schön, dass die Beteiligten dieses auch in der Öffentlichkeit immer betont haben. Das ist Wertschätzung für unsere Branche und die Leistungen unserer Mitarbeiter.

Auch in unseren hiesigen Betrieben werden tagtäglich solche guten Leistungen abgerufen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Sie als Unternehmer samt Ihrer Familie, alle kümmern sich jeden Tag um die kleinen und großen Sorgen der Gäste, setzen alles daran, die Wünsche der anspruchsvollen Urlaubsgäste zu erfüllen. Denn auch in unserer Branche bringt Teamgeist oftmals den gewünschten Erfolg. Nur wenn alle zusammenarbeiten, nur wenn einer für den anderen einsteht, dann kann es gelingen, aus Besuchern begeisterte und glückliche Gäste zu machen. Durch diese Arbeit, durch diesen gelebten Service, leisten Sie und Ihre Belegschaft in den Unternehmen einen wichtigen Beitrag, damit Mecklenburg-Vorpommern das bleibt, was es ist, Urlaubsland Nummer 1. Für Ihren Einsatz, für Ihr Engagement zum Wohle der Gäste unseres Landes meinen herzlichsten Dank.
Ich bin stolz darauf, in dieser Branche zu leben und zu arbeiten!

Aber es gibt eben nicht nur Licht in unserem Land sondern daneben leider auch Schatten und immer wieder Wermutstropfen, die eine allzu große Euphorie dämpfen. Gerade unlängst beschäftigten uns zwei Themen, die zu negativen Entwicklungen führen können.

Mit der Fortschreibung des Landesraumentwicklungsprogramms Mecklenburg-Vorpommern sollen die raumplanerischen Weichen für die Zukunft gestellt werden. Prinzipiell ist dieser Ansatz zu begrüßen. Legt der Plan doch fest, wo welche Nutzung zukünftig erfolgen soll. Leider greift der vorliegende Entwurf aus Sicht des Gastgewerbes aber zu kurz. Windräder sechs Kilometer vor der Küste oder in landseitigen touristisch sensiblen Gebieten, sind dem Tourismus ebenso so wenig förderlich, wie negative Auswirkungen durch eine Ölförderung oder zunehmender Industrialisierung der Landwirtschaft. Der DEHOGA MV bekennt sich klar zur Energiewende, fordert dabei aber das nötige Augenmaß für die Belange des Gastgewerbes ein. Zuviel steht für unser Land auf dem Spiel. Es gilt zu verhindern, dass die über zwanzigjährige positive Entwicklung im Tourismus, tausende Arbeitsplätze und unternehmerische Existenzen in einer der wirtschaftstragenden Branchen unseres Landes leichtfertig aufs Spiel gesetzt und durch die Ausgestaltung der Energiewende konterkariert werden. In diesem Sinne hat sich Ihr Verband mit einer Stellungnahme an der Fortschreibung beteiligt. Bleibt abzuwarten, ob unsere Auffassung, unsere Sorgen und unsere Kritikpunkte Gehör finden und zu einem Umdenken führen.

Der zweite Wermutstropfen ist der flächendeckende gesetzliche Mindestlohn. Der Deutsche Bundestag hat das sogenannte Tarifautonomiestärkungsgesetz und damit einen Mindestlohn von 8,50 Euro ab 1. Januar 2015 beschlossen. Seit Bekanntwerden der gesetzlichen Regelung hat der DEHOGA versucht, die vom Gesetzgeber eingeräumten Möglichkeiten zur stufenweisen Annäherung an den gesetzlichen Mindestlohn zu nutzen. Ich war bei den Gesprächen und Verhandlungsrunden mit der Gewerkschaft NGG als Verhandlungsführer des Verbandes dabei. Leider sind die Verhandlungen mit dem Sozialpartner gescheitert. Dem DEHOGA ging es stets um eine wirtschaftlich machbare Stufenregelung hin zum Mindestlohn. Die Gewerkschaft NGG hat diese Bemühungen durch maßlose Forderungen zunichte gemacht. Als Arbeitgeber stehen wir bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie deren Familien in der Verantwortung. Tarifpolitischen Experimenten, die über den Mindestlohn hinausgehen, mussten wir daher im Hinblick auf das wirtschaftlich vertretbare und den Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze eine klare Absage erteilen, auch wenn damit feststeht, dass der Mindestlohn ohne Übergangsregelung ab dem 1. Januar 2015 in der Branche greift.

Bei beiden vorgenannten Themen habe ich bislang den ehrlichen, kooperativen Umgang miteinander und das tatsächliche Bestreben, gemeinsam etwas Gutes zu erreichen, vermisst. Respektvoller und wertschätzender Umgang miteinander geht anders und nachhaltigen Erfolg erzielt man auch anders!

Abschließend bleibt mir nur noch Ihnen liebe Kolleginnen und Kollegen, trotz, oder gerade wegen dieser beiden Wermutstropfen, den größtmöglichen wirtschaftlichen Erfolg zu wünschen. Möge Ihr Haus zukünftig viele Gäste beherbergen und bewirten, die die erbrachten Dienstleistungen auch wertschätzen – heute, morgen und in der Zukunft!

In diesem Sinne herzlichst,

Ihr

Guido Zöllick
Präsident des DEHOGA MV

Ein klares NEIN zum Landesraumentwicklungsprogramm

Jens Nissen & Anneliese Göhrlich-Nissen, Hotel Westphalia in Kühlungsborn

“Sollten die Planungen, Windparks 6 km vor der Küste, umgesetzt werden, gehen wir von einem Umsatzrückgang durch die küstennahe Bebauung von jährlich bis zu 40% aus. Alle derzeit unbefristeten Arbeitsverhältnisse stehen dann zur Disposition. Eine Öffnung des Hotelbetriebes während des Winterhalbjahres wird sich aufgrund der ausbleibenden Nachfrage wirtschaftlich nicht mehr darstellen lassen. Die Umwandlung aller unbefristeten Arbeitsverhältnisse in Saisonverträge sowie die Reduzierung der Anzahl der Beschäftigten werden die Folge dieser Planung sein.

Wir bitten darum, die Pläne zum Ausbau der Windenergiegewinnung in küstennahen Gewässern nochmals zu überdenken. Bitte besinnen Sie sich auf die Stärken unseres Bundeslandes. Erinnern Sie sich auch an Ihren Amtseid, in dem es heißt: ”... meine Kraft dem Volke und dem Land …” und nicht den Energiekonzernen.”

Jens Nissen & Anneliese Göhrlich-Nissen,
Hotel Westphalia in Kühlungsborn

Fair schmeckt´s besser!

Fair schmeckts besser - Gasthof Ross

Eine Absenkung der Mehrwertsteuer in der Gastronomie würde mir die Möglichkeit geben, dringende Investitionen für meine Gaststätte zu tätigen. Ich sage daher, ein gerechter und gleicher Steuersatz für alle Speisen, egal wo verzehrt und wie zubereitet, würde mir und meinem Gasthof wieder eine Perspektive geben.

Heike Wegener
Gasthof „Roß“ in Marihn

Pressemitteilungen

Der DEHOGA MV fordert die Stadt Schwerin auf, alle Planspiele hinsichtlich der Einführung einer „Matratzenmaut“ fallen zu lassen. (19.02.2013)


Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. (DEHOGA MV) stellt die schwierige finanzielle in Situationen in vielen Städten...mehr

Verhandlungserfolg - GEMA Tarifreform für 2013 ausgesetzt! (21.12.2012)


(Schwerin, 20. Dezember 2012) Die Diskotheken und Clubbetreiber, die Musikkneipen, Gastronomiebetriebe und die Hotellerie können aufatmen: Nach einem...mehr

Hoffnunsvoller Start des Weihnachts- und Jahresendgeschäftes (11.12.2012)


Schwerin. Momentan sind zwar die guten Vorjahreswerte noch nicht erreicht, trotzdem stimmen die Geschäftsaussichten für den Weihnachtsmonat Dezember ...mehr

Neuer Tarifvertrag mit 17% Lohnsteigerung und 28 Monaten Laufzeit zwischen dem DEHOGA MV und der Gewerkschaft NGG abgeschlossen! (03.12.2012)


(Schwerin, 03. Dezember 2012) Bereits am 30. November 2012 einigten sich nach langer Verhandlungsphase noch kurz vor Jahresende der Deutsche Hotel- u...mehr

Gründung des Regionalverbandes Fischland-Darß-Zingst (15.11.2012)


Foto: Der neue Vorstand des Regionalverbandes Fischland-Darß-Zingst Zingst, 22. Oktober 2012. Bereits am 8. Oktober 2012 gründete sich der Regional...mehr

DEHOGA-NEWS

Mindestlohn-Tarifverhandlungen mit Gewerkschaft NGG gescheitert. Lohnerhöhungen von mehr als 20 Prozent gefordert. DEHOGA MV lehnt tarifpolitische Experimente dieser Dimension ab! 8,50 Euro ab 1. Januar 2015! (21.07.2014)


Der Deutsche Bundestag hat das sogenannte Tarifautonomiestärkungsgesetz und damit einen einheitlich...mehr

ADAC Tourismuspreise 2015 (19.07.2014)


wer es sich auf die Fahnen geschrieben hat, die touristische Infrastruktur im Norden Deutschlands u...mehr

Neues Instrument der Mitarbeiterbindung  (18.07.2014)


Seit Juli 2014 gibt es mit der CarConCept 33 GmbH einen neuen Kooperationspartner im Bereich Automo...mehr

Mindestlohn - FAQ-Liste mit zentralen Fragen und Antworten für die betriebliche Praxis jetzt downloaden! (07.07.2014)


In der letzten Woche hat der Deutsche Bundestag das sogenannte Tarifautonomiestärkungsgesetz und da...mehr

Petition 7 statt 19 Prozent Umsatzsteuer auf alle Speisen! (04.07.2014)


Die DEHOGA Bayern-Partnerfirma Buhl sammelt unter der Initiative „7 statt 19 %“ Unterschriften für ...mehr

Entfristung des Nichtraucherschutzgesetzes M-V (03.07.2014)


Erfolg der politischen Lobbyarbeit für den DEHOGA MV! Das Nichtraucherschutzgesetz Mecklenburg-Vorp...mehr

Neue Sommerferienregelung der Kultusministerkonferenz – ein Erfolg für die Branche!  (13.06.2014)


Die Kultusministerkonferenz hat gestern den Sommerferienkorridor für die Jahre 2018 bis 2024 festge...mehr

DEHOGA - Anwalt der Branche

Informative Aufbereitung dessen, was IHR Branchenverband bereits auf rechtlicher Ebene für Sie erreicht hat:

Mitglieder werben Mitglieder

zum Download Bild anklicken

Für eine faire Gastronomiebesteuerung!



Zum Download der Broschüre bitte auf das Bild klicken!

QUALITÄTSSICHERUNG

Mehr Infos hier:

Daniela Köth
Tel.: 0385-59 255 15

Betriebsvergleich Gastgewerbe Mecklenburg-Vorpommern 2011

DEHOGA MV ServiceCenter


Beratung / Vorteile

WISSEN, WAS SACHE IST

LOKAL-ANZEIGER Juni 2014

LOKAL-anzeiger Die monatliche Fachzeitschrift für die Branche. Direkt zum Verlag.

Mehr Infos unter Pressemitteilungen und DEHOGA-NEWS


Der DEHOGA MV hat die Herausforderungen an die Branche angenommen

Die nachfolgenden Projekte des DEHOGA MV werden mit Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern, des Bundes und der EU gefördert

ARBEIT UND FAMILIE

Mehr Infos hier:

Jürgen Schulz,
Tel.: 0173-23 08 357

Weiter-Bilden

Roland Metzig, Tel: 0171-72 37 328

Attraktive Vorteile für DEHOGA-Mitglieder

 


Partner


Vielfalt als Chance begreifen

Hier zur Charta der Vielfalt

Der Einkaufsoptimierer Nr. 1