Ausserordentliche Wirtschaftshilfe

Die erneute Schließung der Restaurants und Bars sowie das Verbot aller touristischen Übernachtungen seit dem 2. November wurde zunächst mit Befristung für vier Wochen beschloßen. Dieser neuerliche Lockdown trifft das Gastgewerbe hart. Um die Betriebe zu unterstützen, ergänzt die Bundesregierung die bestehenden Hilfsprogramme durch zusätzliche außerordentliche Wirtschaftshilfen. Dies betrifft die Novemberhilfe und die Dezemberhilfe. Zudem wurden die Rahmenbedingungen für die Überbrückungshilfe III angepasst, die ab Januar 2021 greifen soll.

Die Auszahlung soll nach vereinfachtem Antrag durch einen Steuerberater über die Plattform der Überbrückungshilfe beantragt werden können. Da die Umsetzung der Einzelheiten einige Zeit in Anspruch nehmen wird, sollen Abschlagszahlungen gewährt werden.