Verbesserungen bei Kurzarbeit in Rekordzeit verabschiedet

Der Bundesrat hat am 13. März 2020 das Gesetz zur krisenbedingten Verbesserung beim Kurzarbeitergeld gebilligt, das der Bundestag nur wenige Stunden zuvor verabschiedet hatte. Es ermöglicht der Bundesregierung, Betriebe während der Corona-Krise kurzfristig zu unterstützen.

Damit ist der Weg für die folgenden Verbesserungen beim Kurzarbeitergeld frei:

  • Absenken des Quorums der im Betrieb Beschäftigten, die vom Arbeitsausfall betroffen sein müssen, auf bis zu 10 %
  • Teilweise oder vollständiger Verzicht auf den Aufbau negativer Arbeitszeitsalden
  • Ermöglichung des Kurzarbeitergeldbezugs auch für Leiharbeitnehmer
  • Vollständige Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge durch die Bundesagentur

Die Verbesserungen in Sachen Kurzarbeitergeld sind gut und entsprechen in vielen Punkten den Forderungen, die der DEHOGA vorab an die Politik gestellt hatte - auch wenn Sie nur einem Teil der betroffenen Betriebe in Gastronomie und Hotellerie weiterhelfen. 

Sie können die aktuelle Version hier… herunterladen.

Mittlerweile mehren sich Anfragen zu den Voraussetzungen zum Bezug von Kurzarbeitergeld von Betrieben aus dem Hotel- und Gaststättengewerbe. Die Bundesagentur für Arbeit hat für alle Betriebe die wichtigsten Grundinformationen auf Ihrer Website zusammengestellt. Im Falle von Fragen oder konkretem Beratungsbedarf, steht Frau Parsch-Haertel (Telefon 0431/3395 1900) zur Verfügung! Zu den Informationen der Bundesagentur geht es ... hier.