DEHOGA-News

DEHOGA-Umfrage: Umsatzeinbruch im November - Mehrheit der Unternehmer gegen Lockdown und für Impfpflicht

DEHOGA-Umfrage: Umsatzeinbruch im November - Mehrheit der Unternehmer gegen Lockdown und für Impfpflicht

Die Verschärfungen bei den Corona-Regeln treffen Hotels und Restaurants wieder besonders hart. Es hagelt Stornierungen bei Veranstaltungen und Übernachtungen. „Die Betriebe klagen über ausbleibende Gäste, rasant sinkende Umsätze und die Ungewissheit, wie es weiter geht“, sagt DEHOGA-Präsident Guido Zöllick. Laut der aktuellen DEHOGA-Umfrage sind die Umsätze im November im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019 um 34 Prozent eingebrochen. Eine erneute Schließung aller Betriebe wäre laut Zöllick fatal. „Unternehmer wie Mitarbeiter benötigen Planungssicherheit“, betont Zöllick mit Blick auf das Bund-Länder-Treffen am Donnerstag. Die Instrumente für sicheres Öffnen stünden zur Verfügung. Zudem müsse von der Bund-Länder-Runde Klarheit darüber erzielt werden, dass die durch die Corona-Maßnahmen entstandenen Schäden ausgeglichen werden. Von größter Bedeutung ist die Verlängerung der erhöhten Leistungszusagen beim Kurzarbeitergeld sowie die Fortgeltung der hundertprozentigen Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge. Diese Regelungen dürften nicht zum 31. Dezember auslaufen. „Unsere Unternehmer und Mitarbeiter dürfen jetzt nicht im Stich gelassen werden.“

Weiterlesen …

Die pandemische Lage entwickelt sich dynamisch - die wirtschaftlichen Schäden müssen begrenzt werden

Die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, der für die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie infolge des von der Bundes-Ampel-Koalition beschlossenen Infektionsschutzgesetzes maßgebliche Wert, hat in Mecklenburg-Vorpommern am 27.11. den nächsten Schwellenwert von 9 überschritten. Gleichzeitig stellt die sogenannte 2G-Plus-Regel insbesondere für viele Gastronomen einen Lockdown durch die Hintertür dar, mit massiven wirtschaftlichen Folgen.

Weiterlesen …

DEHOGA zum Koalitionsvertrag:

Gerade jetzt bedarf es einer handlungsfähigen Bundesregierung. „Es ist zu begrüßen, dass die Ampelkoalitionäre ihren ambitionierten Zeitplan eingehalten und am Mittwoch ihr Arbeitsprogramm präsentiert haben. Die Hürden bei der notwendigen Kompromissfindung waren zweifelsohne hoch und so verwundert es nicht, dass zu vielen Themen und Projekten noch offene Fragen bestehen“, erklärt Guido Zöllick, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bundesverband), zur Vorstellung des Koalitionsvertrages von SPD, Grünen und FDP.

Weiterlesen …