Wahlcheck zur Landtagswahl 2021

Was Hoteliers und Gastronomen in M-V von der Landespolitik erwarten!

Am 26. September 2021 sind die Wähler unseres Bundeslandes aufgerufen, einen neuen Landtag zu wählen. Kandidatinnen und Kandidaten der unterschiedlichsten Parteien stellen sich dabei zur Wahl, um aktiv Landespolitik zu gestalten. Wir wollten von ihnen wissen, wie.

Das Gastgewerbe ist Leitökonomie, tragende Säule und wirtschaftliches Rückgrat innerhalb der Querschnittsbranche Tourismus. Wir waren bis zum 11. März 2020 auf einem absoluten Wachstumskurs. Wir, die Hoteliers und Gastronomen dieses Bundeslandes sind Unternehmer/-innen, die tagtäglich Verantwortung für unsere Mitarbeiter, unsere Familien und unsere Gäste übernehmen. Wir sind wichtiger Wirtschafts-, Integrations- und Standortfaktor, Arbeitgeber und Ausbilder in Städten und Dörfern und wichtigster Leistungsträger des Tourismus.

Aktuell steckt die Branche noch mitten in der Corona-Krise. Die neunmonatige Zwangsschließung, über sieben Monate davon am Stück, war die absolute Zerreißprobe für die Branche. Diese unverschuldete Zwangsschließung hat die Unternehmen an den Rand der finanziellen Belastbarkeit oder darüber hinaus geführt. Viele Betriebe mussten trotz Hilfsmaßnahmen zusätzlich Fremdkapital binden, die Rücklagen als Altersvorsorge sind aufgebraucht. Die eh schon recht dünne Kapitaldecke der gastgewerblichen Unternehmen hat stellenweise große Löcher bekommen. Hinzu kommt die besondere Belastungssituation unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Während der Krise in monatelanger Kurzarbeit, mit einem defacto Berufsverbot ohne Gäste im Land und in den Beschlussrunden immer wieder vertröstet – diese Situation war unhaltbar. Die Perspektivlosigkeit, das Sonderopfer und die Aussagen „Ihr bleibt geschlossen, damit der Rest der Wirtschaft arbeiten kann. Ihr seid nicht systemrelevant und damit verzichtbar.“ haben zu einer regelrechten Flucht aus der Branche geführt.

Wir wollen an die erfolgreichen Wachstumsjahre von vor der Corona-Pandemie anknüpfen. Wir wollen wieder die Wirtschaftskraft und der Jobmotor sein. Wir wollen und müssen wieder in unsere Betriebe investieren. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass Deutschland die Nachwirkungen der Corona-Pandemie so schnell wie möglich meistert.

Die aktuellen und alle zukünftigen Herausforderungen können wir allerdings nur mit mehr Wertschöpfung meistern. Nur mit mehr Wertschöpfung – denn hier liegt der Schlüssel und das Potenzial – werden wir uns nachhaltig entwickeln, als Branche und als Land. Die Rahmenbedingungen müssen so gesetzt werden, dass wir Ganzjahresarbeitsplätze sichern und saisonunabhängiger werden. Der DEHOGA MV hat mit seinen Fragen von den Kandidatinnen und Kandidaten zu den Landtagswahlen 2021 wissen wollen, wie sie die Gastgewerbebranche mit Hotels, und Restaurants, mit allen anderen Betriebstypen, mit den Inhaberfamilien sowie den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gut und sicher aus der Krise führen wollen. Wir wollten wissen, welche unserer politischen Forderungen in die konkrete politische Arbeit einfließt.

Hier die Wahlcheckliste als Download ...