Fair schmeckt's besser!

Gleiche Steuern für Essen

  • gegen das Wirtshaussterben im ländlichen Raum
  • für die Zukunftssicherung klassischer Restaurants
  • für den Erhalt gastronomischer Vielfalt und der Esskultur
  • für mehr frische und regionale Küche
  • fördern die gesunde Ernährung, auch und gerade in den Schulen
  • für fairen Wettbewerb
  • schaffen mehr Arbeitsplätze und Spielräume für Investitionen
  • für eine nachhaltige Tourismusentwicklung

Kampagnenwebsite

http://fairschmecktsbesser.de/

Seit Jahren engagiert sich der DEHOGA im Land und im Bund für die steuerliche Gleichbehandlung der Gastronomie und fordert mehr Wertschätzung für Deutschlands Gastgeber. Unser Anliegen ist es, faire Rahmenbedingungen und Gleichbehandlung mit anderen Zweigen der deutschen Wirtschaft herzustellen.

Erklärvideo: DEHOGA-Mehrwertsteuer-Gerechtigkeit

Der reduzierte Mehrwertsteuersatz von 7% gilt in Deutschland für Lebensmittel im Supermarkt, beim Bäcker oder Fleischer, aber auch für zubereitete Speisen zur Mitnahme oder im Stehimbiss. Frisch zubereitete Gerichte in unseren Gaststätten und Restaurants sind von dieser Regelung ausgenommen.

Dabei gilt bereits heute in 13 von 28 EU-Staaten der reduzierte Mehrwertsteuersatz. Gastronomen brauchen Chancengleichheit, denn die Gastronomie ist arbeitsintensiv. Auf den gleichen Umsatz kommen sechs Mal mehr beschäftigte, als im Lebensmitteleinzelhandel.

Für die Zukunftssicherung der klassischen Gastronomie ist es, nicht zuletzt auch wegen der Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes, elementar, eine steuerliche Gleichbehandlung mit allen lebensmittelverarbeitenden Wirtschaftszweigen in Deutschland zu erlangen. Nur so sind Zukunftssicherung und Wettbewerbsfähigkeit gewährleistet.

Weitere Informationen für Mitglieder

Mehr Informationen

Django Asül zu fairen Wettbewerbsbedingungen im Gastgewerbe